Templating

Was sind Templates?

Web man in TYPO3 den Begriff "Template" verwenden so hat dieser mehrere Bedeutungen. Aus diessem Grund werde ich zwei verschiede Begriffe verwenden.

1. Vorlage (Website Templates): Mit diesem Begriff meine ich die Vorlage der Webseite. Eine Webseite soll nach dieser Vorlage erstellt werden und später so aussehen. In der Regel erstellt man vor der Umsetzung in TYPO3 eine Template das aus HTML / CSS / JavaScript und ein paar Grafiken besteht, aber noch nicht den Inhalt enthält. Dieser soll vom CMS eingefügt werden.

2. TypoScript Templates: Das Bindeglied zwischen dem TYPO3 Backend und der Webseite ist TypoScript. TypoScript ist die interne Konfigurationsprache von TYPO3 mit der das System konfiguriert werden kann.

Webseiten Vorlagen in TYPO3 umsetzen

Im Laufe der Zeit haben sich mehrere Möglichkeiten entwickelt, wie man in TYPO3 Templates umsetzen kann. Es hängt von den Anforderungen und den persönlichen Vorlieben ab, welche Technologie man nutzen möchte.

Ich möchte hier zu nächst die einzelnen Technologien ansprechen. In den Unterkapiteln wird jede Technolgie seperat erklärt.

Der Klassiker: Marker- und Subparts

Die Technologie von Markern und Subparts ist quasi die Mutter des Templating in TYPO3. Der Vorteil ist, eine recht einfache Umsetzung.

Verfechter dieser Technologie sagen oftmals als Argument, dass hierbei kein XML in der Datenbank gespeichert wird und Relationen in der Datenbank korrekt abgelegt sind. Inwieweit solche Argumente korrekt sind, sollte jeder selber beurteilen.

Hier geht es zur Beschreibung der Marker und Subparttechnologie.

Der Flexible: TemplaVoilá

Eine weitere Technologie ist TemplaVoilá. TemplaVoila bietet einen flexiblen Ansatz, komplexe Layouts umzusetzen.

Über ein Modul im Backend können Inhalte visuel in Bereiche des Templates gemapped werden.

Hier geht es zur Einführung in TemplaVoilá

Navigation