Überblick Workbench

Übersicht über den Eclipse Workbench

Workbench bedeutet auf deutsch soviel "Arbeitstisch oder Werkbank". Über den Eclipse Workbench kannst du bequem die Funktionen des Programm erreichen.

Der Aufbau des Workbenches ist frei wählbar und du kannst ihn sehr flexibel an deine Bedürfnisse anpassen. Standardmässig hat der Eclipse Workbench folgende Aufteilung:

Eine Übersicht zum Eclipse Workbench
Übersicht über den Eclipse Workbench

Bereiche des Eclipse Workbench und deren Funktion

  1. Im Bereich 1 findest einen Überblick über die vorhandenen Projekte. Du kannst zwischen den Projekten navigieren und Dateien öffnen, erstellen oder Ordner in den Projekten anlegen etc.

  2. In diesem Bereich ist der Editor zu finden. Im Editor kannst du den Sourcecode schreiben, er wird farbig hervorgehoben und Fehler die Eclipse im Vorfeld erkennt werden markiert. In machen Fällen signalisiert Eclipse mit einer Glühbirne, wie der Fehler möglicherweise behoben werden kann.

  3. Hier befindet sich die Outline. Darin findets du wissenswertes über die im Moment geöffnete Datei. Bei einer Klasses siehst du hier die Attribute und Methoden und kannst sie sortieren oder anderst in der Outline organisieren. Durch einen Klick auf die Methode kommst du z.b. direkt an die Stelle im Quelltext wo sie implementiert ist. Dadurch bekommt man bei umfangreichen Klassen schnell einen Überblick welche Methoden die Klasse bietet.

  4. In diesem Bereich findest du verschiedene Konsolenausgaben. Eine mögliche Konsolenausgabe ist z.b. ein Kompilierungsfehler oder die Ausgabe des laufenden Programm, wenn es ein Kommandozeilenprogramm ist.

Views

Die einzelnen kleinen Fenster die Funktionen bereitstellen werden als View bezeichnet. Es gibt eine Vielzahl an Views, die nicht standardmässig aktiviert sind, weil man sie auch garnicht alle braucht. Plugins die zur Erweiterung von Eclipse dienen fügen oft auch eigene Views hinzu

 

Wenn du dir ein View hinzuholen möchtest geht das ganz einfach:

Du wählst "Window -> Show View".

Dort siehst du schonmal eine kleine Liste an Views. Das sind aber nicht alle Views die Eclipse bietet. Wähle den Menüpunkt "Others".

Danach siehst du eine Baumstuktur der in Eclipse verfügbaren Views:

Im Bild ist das Menü "Window -> Show View" zu sehen. Mit diesem Menü können dem Workbench neue Vies hinzugefügt werden.
View in Eclipse hinzufügen
"Others" - Weitere Views

Einbinden des CVS Views in Eclipse

Als Beispiel wähle hier das View "CVS -> CVS Perpositories". CVS steht für "Current Version System" und bietet Funktionen zur Versionierung der eigenen Quelltexte, dazu brauchst du jedoch einen CVS Server. Das ist hier egal, es geht nur darum zu zeigen wie du ein View öffnest.

Die folgenden Bilder zeigen das Einbinden des Views und wie er im Workbench aussieht. Ausserdem siehst du wie der View im Eclipse Workbench verschoben werden kann.

In diesem Bild siehst du wie der CVS View dem Eclipse Workbench hinzugefügt wird.
Auswahl des CVS Views
Hier siehst du den Workbench mit eingebundenem CVS View.
Die CVS View im Eclipse Workbench
Hier siehst du den verschobenen CVS View
Die verschobene View im Workbench

Du siehst am unteren Rand den neuen View. Durch Anklicken an der Titelleiste kannst du den View beliebig verschieben, je nachdem wo er dir am besten passt. Du musst ihn dazu anklicken, mit gedrückter Maus verschieben und da fallen lassen wo er hin soll, ganz easy also.

Perspektiven in Eclipse

Die Anordnung der momentanen Views und den Umfang der Views bezeichnet man als Perspektive.

Es werden vorgefertigte Perspektiven mitgeliefert, die die Standardtools bereistellen. Im vorherigen Abschnitt hast du ja das CVS View hinzugefügt, möglichweise auch andere Dinge verschoben. Dies kannst du als eigene perspektive abspeichern und so später wieder aufrufen.

 

Dazu wählst du:

"Window -> Save Perspective As"

Eclipse Speichern einer Workbench Perspektive
Speichern der Perspektive in Eclipse
In diesem Bild ist zu sehen wie man der Perspektive einen Namen geben kann.
Der Eclipse Perspektive einen Namen geben

Nun bist du mit Eclipse und den Perspektiven und Views schon etwas vertraut. Nun können wir unser erste Projekt angehen.

 

Navigation